FAT UP Vortrag in Berlin!

wir beginnen dieses fette jahr mit einem vortrag zu fat shaming und fat empowerment im f.a.q. laden in berlin im rahmen der „feminist comeback„-veranstaltungsreihe. es ist der gleiche vortrag, den wir auch schon in hamburg hielten.

feminist comeback

19. januar 2014 im FAQ infoladen (barrierearm), jonasstraße 40, neukölln/berlin, ab 15:00 offen, ab 15:30 vortrag und spoken word der aktivist*innengruppe FatUp!

„FAT UP ist ein queerfeministisches fat_positives_krawall Kollektiv aus Berlin aus fetten TLF* (TransLesbenFrauen*) Leuten. In diesem Input wollen wir auf Fatshaming (Diskriminierung von fetten_dicken Menschen) eingehen und die Verbindungslinen zu queer, Körpernorm und Kapitalismus aufzeigen. Davon ausgehend wollen wir uns die Frage stellen, wie Fat Empowerment (Selbstermächtigungsstrategien für und von fetten_dicken Personen) aussehen kann und die Veranstaltung mit einem Spoken Word zum Thema abrunden.“

FAT UP Vortrag in Hamburg!

die an.schläge hat’s so fein zusammengefasst: am 20. november sind wir bei der ringvorlesung der AG queer studies in hamburg!

an.schläge macht werbung für fat up

an.schläge 11/2013 (klicken zum vergrößern)

die veranstaltungsbeschreibung liest sich so:

FAT UP ist ein queerfeministisches fat_positives_krawall Kollektiv aus Berlin, welches aus fetten_dicken TLF* (TransLesbenFrauen*) besteht. In diesem Input wollen wir auf fat shaming (Diskriminierung von fetten_dicken Menschen) eingehen und die Verbindungslinen zu queer, Körpernorm und Kapitalismus aufzeigen. Davon ausgehend wollen wir uns die Frage stellen, wie Fat Empowerment (Selbstermächtigungsstrategien für und von fetten_dicken Personen) aussehen kann und die Veranstaltung mit einem Spoken Word zum Thema abrunden.